Berufliches Gymnasium

Seit dem Schuljahr 2002/2003 kooperieren die Staatliche Berufsbildende Schule Rudolstadt und die Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales Saalfeld bezüglich der Ausbildung im Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt „Gesundheit und Soziales“

1. Ziel des Bildungsganges

In einer dreijährigen Vollzeitausbildung kann am Beruflichen Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife abgelegt werden. Diese berechtigt zum Studium an jeder Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Berufsakademie.
Der Einstieg in jede andere Ausbildung wird durch den hohen Bildungsstand erleichtert.

Das Besondere in der Richtung Gesundheit und Soziales ist, dass durch das erworbene Spezialwissen (z.B. Anatomie und Physiologie des Menschen, med. Mikrobiologie, Biochemie, Medizintechnik, Sozialversicherungssystem, Gesundheitsrecht u.v.a.) der Einstieg in die Berufe wie:

  • Arzt
  • Biochemiker
  • Sozialpädagoge
  • Krankenschwester
  • Pharmazeutiker
  • Psychologe
  • Pfleger
  • Ernährungswissenschaftler

verbessert wird.

2. Gliederung des Bildungsganges

Die Ausbildung am Beruflichen Gymnasium gliedert sich in die Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11), die Qualifikationsphasen (Jahrgangsstufen 12 und 13) und die Reifeprüfung.

In der Einführungsphase wird der Unterricht im Klassenverband erteilt.
Unterrichtsstandorte werden nach der Spezifik der einzelnen Fächer Rudolstadt und Saalfeld sein.

In der Qualifikationsphase (Kurssystem) wählt der Schüler 2 Leistungsfächer und 9 Grundfächer, in denen er seine Leistungsstärken, Interessen und seine berufliche Entwicklung sieht.

1. Leistungsfach:Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Physik oder Chemie (6 Stunden)
2. Leistungsfach:Gesundheit (6 Stunden)

Grundfächer:
Fächer aus dem naturwissenschaftlichen, gesellschaftswissenschaftlichen und sprachlichen Bereich

Am Ende der Qualifikationsphase unterzieht sich der Schüler drei schriftlichen Prüfungen und einer mündlichen Prüfung.
Aus den Ergebnissen der Qualifikationsphase und den Prüfungen wird das Gesamtergebnis (1,0 – 4,0) errechnet.

Sehr gute Abschlussergebnisse ermöglichen ein schnelleres Studium in begehrten Richtungen (numerus clausus).

3. Voraussetzungen für die Aufnahme

Schüler des Realschulzweiges der Regelschule sollten gute Leistungen in Deutsch, Mathematik, Englisch und im Wahlpflichtfach haben oder eine Schullaufbahnempfehlung
besitzen. In anderen Fällen muss sich der Schüler einer Aufnahmeprüfung unterziehen.
Schüler des staatlichen Gymnasiums müssen die Versetzung in die Jahrgangsstufe
nachweisen.

4. Anmeldung

Die Anmeldung sollte nach Erhalt des Halbjahreszeugnisses der Klasse 10 erfolgen
(der Zeitraum wird durch das Staatliche Schulamt festgelegt).
Spätestens bis zum 31. März muss die Anmeldung vorliegen.

Einzureichen sind:

  • formlose Bewerbung bzw. Anmeldeformular unserer Schule
  • bei minderjährigen Schülern – Anmeldung durch die Erziehungsberechtigten
  • Zeugnis für das Schulhalbjahr der Klassenstufe 10 oder ein dem Realschulabschluss entsprechendes Zeugnis
  • evtl. Schullaufbahnempfehlung

Das Zeugnis über den Realschulabschluss oder einen „gleichwertigen“ Abschluss ist in
beglaubigter Kopie sofort nach Erhalt nachzureichen.

Die Bewerbung ist zu richten an:
Staatliche Berufsbildende Schule Rudolstadt
Trommsdorffstraße 1
07407 Rudolstadt
Tel.: 03672/3148-0
Fax: 03672/3148-20
E-Mail: sbbs-1.rudolstadt@t-online.de

5. Vergütung
Schüler dieser Ausbildungsform können nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz
(BaföG) gefördert werden.

Die Kommentare sind geschlossen.